Willkommen auf meiner privaten Seite!


Liebe Leser, Sie finden hier verschiedene Berichte, Kommentare und Fotos zu Themen, die mir wichtig sind - und die ich öffentlich diskutieren möchte. Wenn Sie mit Informationen oder Kommentaren zu einer sachgemäßen Berichterstattung beitragen möchten - dann schreiben Sie mir bitte! Sie können mir eine EMail schicken an vgmail@agnessa.de oder das Nachrichtenformular am Ende der Seite mit dem Impressum verwenden. Im Rahmen meiner Möglichkeiten werde ich auch Ihre Beiträge veröffentlichen, wenn Sie das wünschen.

Die Macht der immer älter werdenden Menschen

Einvernehmen zwischen Jung und Alt wünsche  ich mir! Ist auf dem Bild überhaupterkennbar, wer 50 Jahre alt ist und wer 18?
Einvernehmen zwischen Jung und Alt
wünsche ich mir! Ist auf dem Bild überhaupt
erkennbar, wer 50 Jahre alt ist und wer 18?
Sehr lesenswert finde ich die Gedanken und Informationen zu der sich wandelnden Alterspyramide (von der Zwiebel zum Pilz) in dem nachfolgend verlinktem Zeit-Dossier. Besonders beschäftigt mich die hierin enthaltene Information über die großen Parteien:

„Jedes zweite Mitglied von CDU und SPD ist bereits über 60. Sehr bald wird es auch jeder zweite Wahlberechtigte sein. Die absolute Mehrheit. Gegen die Interessen der Alten wird dann keine Politik mehr möglich sein.“

Die großen Parteien (die SPD in meinem Land Rheinland-Pfalz, die CDU im Bund) haben sehr große Macht. Politiker sprechen gern von Demokratie und Transparenz, wenn sie gewählt werden wollen. Haben sie dann Regierungsverantwortung zählt häufig nur das, was hinter verschlossenen Türen ausgehandelt wurde und den Wünschen der Verwaltung entgegen kommt. Es wird oft mit rigoroser Fraktionsdisziplin durchgesetzt. Durch die sich abzeichnende größere Macht immer älterer Parteifunktionäre wird diese Tendenz noch viel schlimmer (die Belange junger Menschen immer weniger zu beachten). Selbstverständlich gibt es auch ältere Menschen, die im Geiste sehr jung geblieben sind. Auch sie haben es schwer, die immer fester werdenden verborgenen Machtstrukturen zu durchbrechen.

http://www.zeit.de/2013/17/demografie-babyboomer/komplettansicht?print=true